Unsere Ziegen

Bei uns auf dem Hof leben 100 Milchziegen der Rassen Weiße und Bunte Deutsche Edelziege und verschiedenster Mischungen daraus, die wir zweimal täglich melken - plus bis zu 100 Lämmer zur Zucht und Mast sowie drei Böcke.  

Um auch im Winter Milch zu haben und im Frühjahr weniger Zicklein, wird ein Teil der Ziegen das ganze Jahr hindurch gemolken. Sie bringen dann nur alle zwei Jahre Lämmer zur Welt. Das schont zugleich die Tiere, da Trächtigkeit und Geburt ihnen einiges abverlangen.

Die Lämmer werden künftig muttergebunden aufwachsen. Statt sie, wie üblich, am Tag nach der Geburt von den Müttern zu trennen und mit Kuhmilchpulver oder Milchaustauscher aufzuziehen, dürfen die Ziegen die natürliche Mutter-Kind-Beziehung leben. Sie wachsen dann umsorgt von ihren Müttern im Herdenverband auf, bekommen die beste Muttermilch direkt aus dem Euter und wir „ernten“ in den ersten Monaten nur die Überschüsse.

Wenn es trocken ist, können sich die Ziegen auf den hofnahen Weiden austoben. (Bei Nieselwetter oder Regen hingegen kriegt man dagegen keine Ziege vor die Tür…) Im Stall sorgen eine große, mit Stroh eingestreute Lauf- und Liegefläche, Kletter- und Liegepodeste an den Wänden sowie Wellness-Bürsten fürs Wohlbefinden. Hohe Wände und ein überdachter Außenbereich schaffen ein angenehmes Stallklima.

Wir füttern die Tiere mit Kleegrassilage und Heu. Während der Sommermonate bekommen sie nach den Melkzeiten täglich frisch gemähtes Kleegras in den Stall. Als Kraftfutter mit Eiweißkomponente dient eine Mischung aus Gerste und Ackerbohne aus eigenem Anbau.

Ein Teil der Milch wird für die Mitglieder unserer Wirtschaftsgemeinschaft zu leckeren Käsevariationen veredelt, der überwiegende geht an die Rohmilch-Hofkäserei Backensholz.

Um noch mehr Menschen mit unseren Produkten versorgen zu können und die Wertschöpfung auf dem Hof zu belassen ist ein weiterer Ausbau der eigenen Veredelung und Direktvermarktung geplant. Damit wird auch eine weitere Verkleinerung der Herde einhergehen.

Zu einer wesensgemäßen Tierhaltung gehört für uns u.a., dass die Tiere möglichst viel natürliches Verhalten ausleben können, aber auch direkte und liebevolle Zuwendung erfahren.

  • P1040457
    P1040457
  • P1040462
    P1040462
  • IMG_7921
    IMG_7921
  • CIMG5681_1
    CIMG5681_1
  • P1040514
    P1040514
  • P1040488
    P1040488
  • P1040516
    P1040516
  • CIMG6998
    CIMG6998
  • IMG_7172
    IMG_7172
  • CIMG5556
    CIMG5556
  • CIMG6863
    CIMG6863
  • CIMG5601_1
    CIMG5601_1
  • CIMG6875
    CIMG6875
  • CIMG6294_2
    CIMG6294_2
  • CIMG6424
    CIMG6424






Unsere Hühner

Seit 2015 bevölkern außerdem rund 120 Legehennen den Hof und die Hofweiden. Sie versorgen die Mitglieder unserer Wirtschaftsgemeinschaft mit leckeren Eiern.

Neben spezialisierten Legehennen (Lomann und Novogen) halten wir auch Tiere der gefährdeten Nutztierrasse Deutscher Sperber.  Sie sind leicht zu erkennen am schwarz-weiß marmorierten Gefieder und ihren weißen Eiern. Als Zweinutzungshühner legen sie im Gegensatz zu den reinen Legehennen weniger Eier und auch die natürlichen jahreszeitlichen Schwankungen sind bei ihnen deutlicher zu merken. Dafür haben sie aber auch einen guten Fleischansatz, so dass sie als Suppenhühner deutlich mehr Gewicht auf die Waage bzw. in den Topf bringen.

Der Mobilstall ermöglicht es uns, den Tieren immer wieder neue Weidestücke zur Verfügung stellen, damit sie stetig frisches Gras zu picken haben. Zusätzlich bekommen sie angekeimtes Getreide aus eigenem Anbau.

  • Hahn_1
    Hahn_1
  • CIMG5806
    CIMG5806
  • CIMG5640
    CIMG5640
  • CIMG5634
    CIMG5634
  • CIMG6229
    CIMG6229
  • CIMG5798-2
    CIMG5798-2
  • CIMG5802
    CIMG5802
  • CIMG5896
    CIMG5896
  • CIMG6633
    CIMG6633